1. ASA´S ALL WHITE BRUNCH (2017)

    Wer am Sonntag, den 17.09.2017, in Buer vorbeikam, der konnte schon von weitem sehen, dass die Domplatte vor lauter weiß gekleideter Menschen mit der Sonne nur so um die Wette strahlte. Und das hatte einen guten Grund: Den ersten „Asa´s All White Brunch“, für den Oberbürgermeister Frank Baranowski die Schirmherrschaft übernahm.

    Das Stadt-Picknick mit Herz, das nun jährlich stattfinden soll, sollte ein Dankeschön für die Bürgerinnen und Bürger sein, die unsere Stiftungsarbeit unterstützen. „Es ist mir wichtig, den Menschen hier etwas zurückzugeben“, erklärt Gerald Asamoah seine Idee für das Event.

    Schon um 10 Uhr herrschte Hochbetrieb und etwa vierzig Festzeltgarnituren, die Schalke Arena Management GmbH zur Verfügung gestellt hatte, waren schnell besetzt. Dabei waren alle Altersklassen vertreten, vom Kleinkind im Kinderwagen, bis hin zu einigen Rentnern, die sich das Picknick nicht entgehen lassen wollten. Jeder hatte sich einen Picknickkorb gepackt und alles mitgebracht, was zu einem guten Frühstück dazu gehört. So füllten sich die Tische schnell mit allerhand Leckereien und liebevollen Dekorationen.

    Und auch für die Kinderbelustigung war gesorgt: Die Kleinen machten die Hüpfburg unsicher und lieferten sich heiße Duelle am Kickertisch. Beide Spielgeräte waren von „Schalke hilft!“ zur Verfügung gestellt worden. Für musikalische Unterhaltung sorgten Nicole Da Silva und Simon von „Fresh Music Live“ und die Band „Who´s Amy“.

    Gerne stand Gerald Asamoah allen Picknickern für Erinnerungsfotos zur Verfügung, die die Gäste nachher, dank dem schnellen Service von Foto Raabe, kostenlos als Schlüsselanhänger mit nach Hause nehmen konnten.

    Wenn dann nach intensiven Gesprächen und Kickerturnieren der Hunger und Durst wiedereinsetzte, konnte auch dem Abhilfe geschaffen werden: Die Fleischerei Ebben grillte Trüffelwürstchen und einige andere Köstlichkeiten, außerdem wurden Getränke von Skiclub Kampen und Maria Sophia angeboten.

    Vielen Dank an alle, die uns bei der Organisation von „Asa´a All White Brunch“ unterstützt haben und natürlich allen großen und kleinen Gästen! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

  1. BUNDESGESUNDHEITSMINISTER ZU GAST (2017)

    Etwa 50.000 Menschen pro Jahr erleiden in Deutschland einen Herz-Kreislauf-Stillstand außerhalb eines Krankenhauses. Nur 10% der Betroffenen überleben. Dabei ist oft jemand in der Nähe, der helfen könnte. Doch leider trauen sich noch zu wenige Beobachter, im Ernstfall einzugreifen, aus Angst, etwas falsch zu machen.

    Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass Reanimation eine Selbstverständlichkeit wird. Mit unserer Kampagne „Team fürs Leben“ statten wir Sportvereine mit Defibrillatoren aus, besuchen Schulen, in denen Reanimationskurse durchgeführt werden und unterstützen das „Nationale Aktionsbündnis Widerbelebung“ unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, um die Herzsicherheit bundesweit zu verbessern.

    Am 24.08.2017 besuchte Gesundheitsminister Hermann Gröhe auf seiner Sommerreise mit ausgewählten nationalen Pressevertretern die Gerald Asamoah Stiftung. Hierfür organisierten wir, mit freundlicher Unterstützung von Schalke und Schalke hilft! und in Kooperation mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, unter dem Motto „Gelsenkirchen wird herzsicher“, einen Reanimationskurs auf Schalke.

    Herr Dr. Raoul Groß von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Leiter der Geschäftsstelle des „Nationalen Aktionsbündisses Wiederbelebung“, Facharzt für Anästhesie und Notarzt der Berufsfeuerwehr Köln, leitete den Wiederbelebungskurs und zeigte den ca. 60 Kindern und Jugendlichen aus diversen Sportvereinen der Region, wie man im Notfall einem Menschen das Leben retten kann. Denn: Reanimation ist kinderleicht!

    Als Experten standen uns, neben Hermann Gröhe und Gerald Asamoah, auch Frau Dr. Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Herr Prof. Dr. Böttiger, Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin am
    Universitätsklinikum Köln und Herr Fischer, Kreisvorsitzender des Fußball- und Leichtathletikverbandes Kreis 12, in der von Geschäftsführerin Jeanne von Walter moderierten Gesprächsrunde Rede und Antwort rund ums Thema Wiederbelebung.

    Natürlich legte Gerald Asamoah, gemeinsam mit dem Gesundheitsminister, auch selbst Hand an, als es hieß: „Prüfen – Rufen – Drücken!“. Toll, dass die Kinder und Jugendlichen Verantwortung übernehmen und dazu beitragen, unsere Region ein Stück weit herzsicherer zu machen!

  1. BÜRGERFEST DES BUNDESPRÄSIDENTEN (2017)

    Im Zentrum des jährlichen „Bürgerfestes des Bundespräsidenten“ im Park von Schloss Bellevue in Berlin steht das Ehrenamt in all seinen Facetten. Das Bürgerfest bietet die Chance, die verschiedenen Formen des Ehrenamts kennenzulernen und macht Mut, selbst ehrenamtlich aktiv zu werden und die Gesellschaft mitzugestalten.

    Über die Einladung unseres ehemaligen Schirmherrn, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, unsere Stiftungsarbeit in diesem besonderen Rahmen zu präsentieren, freuten wir uns sehr!

    Am ersten Festtag würdigte der Bundespräsident Bürgerinnen und Bürger mit einer persönlichen Einladung, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren. Zum Tag des offenen Schlosses am 9. September 2017 waren alle Interessierten herzlich eingeladen.

    Für die kleinen und großen Gäste des Bürgerfestes gab es ein vielfältiges Programm mit Musik, Gesprächen und Schlossrundgängen. Darüber hinaus öffnete der Bundespräsident die Türen von Schloss Bellevue und gewährte Einblicke in seinen Berliner Amtssitz.

    An Stand Nummer 24 konnten sich die ca. 15.000 Besucher des Bürgerfestes über unsere Stiftungsarbeit informieren. Auch Gerald Asamoah war persönlich vor Ort, informierte über seine Herzensangelegenheit, stand seinen kleinen Fans für Erinnerungsfotos zur Verfügung und gab unermüdlich Autogramme. An unserem Stand führten wir, zusammen mit Gerald, Reanimationskurse durch und sammelten „Herzenswünsche“ der Standbesucher, die wir an unsere Herzkinder weitergeben werden.

    Im Rahmen der Gesprächsrunde „Engagement – für eine lebendige Demokratie“ diskutierte Frank-Walter Steinmeier, gemeinsam mit Florian David Fitz, Nana Schön und Gerald Asamoah, über soziales Engagement und Demokratie.

    Wir danken dem Organisationsteam vom Bundespräsidialamt für die tolle Zusammenarbeit sowie Linda Asamoah und unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung an unserem Stand!

    Herzlichen Dank auch an AHA! Print für den Druck des Zeltbanners und HAFEN Agentur für die Konzeption des Standes und die Werbemittel sowie an Henrike Albers und Thorsten Trütgen für die Fotos!

  1. AUSSENMINISTER ÜBERNIMMT SCHIRMHERRSCHAFT (2016)

    Für das Jahr 2016 übernahm unser damaliger Außenminister und heutiger Bundespräsident, Herr Dr. Frank-Walter Steinmeier, die Schirmherrschaft für die Gerald Asamoah Stiftung. Wir freuten uns sehr über diese wertvolle Unterstützung unserer Stiftungsarbeit und danken unserem Schirmherrn für seine herzlichen Worte:

    „Nicht nur Schalke-Fans wie ich verbinden mit dem Namen Gerald Asamoah etwas ganz Besonderes. Dass Gerald Asamoah es trotz eines angeborenen Herzfehlers zum erfolgreichen Fußballprofi und bis in die deutsche Nationalmannschaft geschafft hat,

    gibt vor allem auch jungen Menschen mit Herzkrankheiten und ihren Familien Mut, Kraft und Zuversicht.

    Mit seiner Stiftung für herzkranke Kinder leistet Gerald Asamoah wertvolle Unterstützung für betroffene Familien und ermöglicht weltweit lebensrettende Herzoperationen.

    Als Schirmherr der Stiftung danke ich ihm und seinem Team herzlich für dieses herausragende Engagement und wünsche der Stiftung viel Erfolg bei ihrer so wichtigen Arbeit.“

    Schirmherrschaft

  1. TOUR MIT HERZ – WIR TRETEN IN DIE PEDALE (2016)

    Gerald Asamoah hat die Schirmherrschaft der Präventionskampagne „Tour mit Herz – Wir treten in die Pedale“ für das Jahr 2016 übernommen! Die Aktion wurde vom Kompetenznetz Herzinsuffizienz und dem Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz ins Leben gerufen und fand deutschlandweit vom 02.04. bis 08.05.2016 statt.

    Ziel der Kampagne ist es, ein Zeichen für mehr Bewegung im Alltag und neue Impulse für die Prävention von Herzkrankheiten zu setzen.

    „Genauso wichtig wie die medizinische Behandlung eines kranken Herzens ist es, frühzeitig vorzubeugen und das eigene Herz zu stärken – ein bewusster Lebensstil mit gesunder Ernährung und Bewegung sind hierfür die Voraussetzung“, begründet Gerald sein Engagement.

    Wir wünschen der „Tour mit Herz“ weiterhin viel Erfolg und allen Radfahrern viel Spaß!

  1. HERZ IN BEWEGUNG – SPORT MIT SCHWACHEM HERZEN (2016)

    Sport trotz oder gerade wegen einer Herzerkrankung? Bereits seit vielen Jahren diskutieren Mediziner über die richtige Sportdosis bei Menschen mit einer Herzschwäche.

    Anlässlich des zum sechsten Mal stattfindenden Heart Failure Awareness Day (HFA-Day), einer europaweiten Aufklärungskampagne zum Thema „Herzschwäche“, lud das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI) und das Kompetenznetz Herzinsuffizienz (KNHI) Medien- und Interessensgruppenvertreter zu einer Pressekonferenz am 30.03.2016 nach Mannheim ein.

    Mit dabei waren Spitzensportler und führende Wissenschaftler auf dem Gebiet der Genetik und Kardiologie, die das Thema „Sport mit schwachem Herz“ diskutieren. Die Veranstaltung fand im Rahmen der 82. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie im Congress-Center Rosengarten, Mannheim statt.

    Unsere Geschäftsführerin Jeanne von Walter war vor Ort und stellte unsere Stiftungsarbeit im Rahmen des Kardiodolgenkongresses vor. Es war sehr spannend für uns, die neusten Erkenntnisse zum Thema „Herzkrankheit und Sport“ zu erfahren und wir freuen uns darauf, uns auch auf diesem Themengebiet verstärkt einzubringen!

  1. DIE ÄRZTE FÜR AFRIKA

    Wir freuen uns über unsere Kooperation mit „Die Ärzte für Afrika“! Der Verein wurde im Jahr 2007 in Münster gegründet. Qualifizierte Ärzte und Krankenschwestern schlossen sich mit dem Ziel zusammen, ihre persönlichen Kenntnisse und beruflichen Erfahrungen in medizinischen Notstandsgebieten Afrikas einzubringen und den Menschen vor Ort unmittelbar zu helfen. Der Verein setzt sich unter anderem besonders für eine verbesserte urologische Versorgung in Ghana ein. Gerald unterstützt „Die Ärzte für Afrika“ gerne als Botschafter:

    „Es geht mir sehr gut hier in Deutschland, aber ich habe nicht vergessen, wo ich herkomme. Wenn ich dabei helfen kann, die medizinische Versorgung in Afrika zu verbessern, tue ich das gerne“. Die Kooperation mit „Die Ärzte für Afrika“ ermöglicht unserer Herstiftung unmittelbar dort Hilfsprojekte durchzuführen, wo die Hilfe am dringendsten gebraucht wird. Durch die Zusammenarbeit mit den in Ghana tätigen Ärzten des Vereins können wir herzkranke Kinder direkt vor Ort identifizieren und ihnen unmittelbar helfen. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.die-aerzte-fuer-afrika.de

  1. AUTOGRAMMSTUNDE UND LESUNG IN REKEN (2015)

    Am 28.09.2015 fand eine Autogrammstunde mit Gerald Asamoah in Wolli´s Traumeis Café in Reken statt. Der engagierte Eismann Wolli unterstützt seit Jahren unsere herzkranken Kinder. Vielen Dank für die Spende in Höhe von 1904,00 €, die sich aus dem Verkauf von Merchandise-Artikeln und der im Eiscafé aufgestellten Spendendose zusammensetzt.

    Im Anschluss fand eine Lesung aus Geralds Buch „Dieser Weg wird kein leichter sein…“ im RekenForum statt. Gerald erzählte, im Gespräch mit Sportmoderator Peter Grossmann, aus seinem Leben.

    „Ich möchte erzählen von meiner Kindheit in Ghana, meiner Karriere als Fußballer, von den Anfeindungen, denen ich ausgesetzt war, nur weil ich schwarz bin, von meiner Herzkrankheit und meinem Glauben an Gott.

    Ich denke, dass ich etwas weitergeben kann – in der Hoffnung, dass man versteht, dass Dinge, die passieren, nie umsonst sind und im Zweifelsfall einfach weggelacht werden können. Denn ohne ein Lachen wäre mein Leben nicht denkbar.“, so der Schalke-Liebling.

  1. ALLE KIDS SIND VIPS (2014)

    „Egal ob auf dem Rasen oder auf dem Schulhof: Respekt, Toleranz und Verständnis sind wichtige Voraussetzungen für ein faires Miteinander.“
    So begründet Gerald sein Engagement für das Jugendintegrationsprojekt der Bertelsmann Stiftung „Alle Kids sind VIPs“.

    Gemeinsam mit anderen prominenten Botschaftern setzt sich Gerald dafür ein, dass Integration an Schulen aktiv gelebt wird. Denn „Alle Kids sind VIPs“ zeichnet Schülerprojekte aus, die zeigen, wie faires Miteinander im Schulalltag funktioniert. Gerald ist Botschafter der Courage-Schülerstiftung in Münster und hat die Schüler am 10.11.2014 vor Ort besucht. Der Verein wird von Jugendlichen geleitet, die Kinder mit schlechten Bildungschancen fördern möchten.

    Das Engagement geht von Leseabenden mit Grundschulkindern über Ferienworkshops bis hin zu individuellen Patenschaften.

    „Besonders vorbildlich finde ich, dass es sich bei der Courage Schülerstiftung nicht um eine einmalige Aktion handelt, sondern um ein nachhaltiges und dauerhaftes Projekt für mehr Respekt, Toleranz und Vielfalt, bei dem sich Jugendliche für Gleichaltrige einsetzen. Es ist toll, wenn sich junge Menschen schon so früh mit diesen Themen beschäftigen.“, so Gerald über das Projekt der engagierten Schüler.

    Zum Projekt

  1. IMPOSE CHARITY AWARD (2014)

    Gerald wurde am 04.01.2014 im Porsche Zentrum Köln der ImPose Charity Award für sein herausragendes soziales Engagement verliehen: Ein unvergesslicher Abend mit tollen Menschen und einer atemberaubenden Show. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Evogue Events für die großzügige Spende!

    „Ich bin stolz darauf, diesen Award verliehen bekommen zu haben – und noch viel stolzer, dass ich vielen herzkranken Kindern damit helfen kann. Die 5.000 Euro Spendengelder werden herzkranken Kindern zugute kommen.“, kommentierte Gerald die Preisverleihung.

  1. FACE OF AFRICA GERMANY (2013)

    Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit unserem neuen Kooperationspartner Face of Africa Germany (FOAG) unter der Schirmherrschaft von Frau Linda Asamoah.
    Ziel der FOAG ist es, die afrikanische Kultur, Fashion, Beauty und Lifestyle zu promoten. Hierfür lancierte der Initiator des Projekts Ernest Look einen Model Contest für Mädchen mit

    afrikanischen Wurzeln in Deutschland. Julee, die bildhübsche Gewinnerin des Beauty Contests wird unsere Stiftung für ein Jahr bei repräsentativen Aufgaben unterstützen.

    Mehr Informationen gibt es unter www.faceofafricagermany.com und www.facebook.com/OfficialFOAGermany

  1. HERE ARE THE CHAMPIONS-FUSSBALLFEST (2013)

    Gerald zeigte vollen Einsatz beim „HERE ARE THE CHAMPIONS“-Fußballfest in Dresden. Das Benefiz-Fußball-Turnier zugunsten der Laureus-Stiftung fand am 13.10.2013 im Glückgas Stadion statt. Mit dabei waren Axel Schulz, Birgit Prinz, Christian Karembeu, Sven Hannawald, Fredi Bobic, Mario Basler, Paul Janke, Stefan Kretzschmar, u.v.m.

    Über allem stand der gute Zweck, vollendet durch einen 100.000-Euro-Scheck für die Laureus-Stiftung. Mit­hil­fe von in­zwi­schen zwölf Pro­jek­ten hat die Laureus-Stiftung mehr als 50.000 Kin­der in Deutsch­land und Ös­ter­reich er­reicht, deren Leben und so­zia­le Um­stän­de durch Sport­pro­jek­te si­gni­fi­kant ver­bes­sert wur­den.
    Weitere Infos finden Sie unter www.benefiz-spiel.de.

  1. SOS-Kinderdorf (2013)

    Das Finale von „Kinder laufen für Kinder“ zugunsten der SOS-Kinderdörfer fand am 08.08.2013 in Bremen statt: Dort, wo sonst die Rennpferde galoppieren, zogen 305 Kinder ihre Runden, um Geld für Projekte der SOS-Kinderdörfer in Deutschland und weltweit zu sammeln. 7.205 € Spenden in Bremen und damit eine Gesamtspendensumme von 387.205 € im Schuljahr 2012/13 sind von Kindern für andere Kinder erlaufen worden.

    Die Freude und Begeisterung stand allen im Gesicht geschrieben: Gemeinsam mit Gerald und Schauspieler Oliver Mommsen liefen, sprangen, spazierten und joggten die Kinder zwischen vier und sechzehn Jahren auf der GaloppRennbahn in Bremen. „Dank der großartigen Leistung unserer jungen Läufer haben wir auch dieses Jahr wieder eine stolze Spendensumme für Projekte der SOS-Kinderdörfer in Deutschland und der Welt gesammelt.

    Ich danke allen Kindern, ihren Eltern und Freunden und unserem fantastischen Netzwerk rund um die Aktion“, sagte Initiatorin Änne Jacobs.

    Für die Kinder und ihre Angehörigen und Freunde gab es nach dem Lauf noch mehr Spaß auf dem Gelände der Rennbahn. Beim bunten Familientag nutzten sie die zahlreichen Angebote wie Ponyreiten, das Bungee-Trampolin, den Roller-Laufrad-Parcours sowie das Verkehrszeichen-Memory, die Hüpfburg und vieles mehr zum Spielen, Lernen und Toben.

    Gerald hatte mit den Kindern und Jugendlichen beim gemeinsamen Kicken viel Spaß und verriet auch den einen oder anderen Fußball-Trick. Ein Tag, an dem jeder Anwesende etwas für sich nach Hause nehmen konnte. Im Herzen.

  1. SULE AUS GHANA (2013)

    Das Schicksal vom kleinen Sule aus Ghana berührt uns sehr.

    Weil er im Alter von drei Jahren ein Geldstück verlor, hielt seine Tante seine Hände und Füße ins Feuer. Eine verspätete und leider mangelhafte medizinische Versorgung ließen den mittlerweile Fünfjährigen mit Stümpfen als Extremitäten zurück. Trotzdem brachte sich der Junge selbst das Lesen und Schreiben bei, denn sein großer Traum ist es, Journalist zu werden.

    Um ihm ein selbstständiges Leben zu ermöglichen, wird er aktuell von einem Münchner Ärzteteam behandelt und hat schon einige Operationen gut überstanden. Wir wünschen dem kleinen Strahlemann gute Besserung und dass er bald wieder unbeschwert herumtollen kann, wie andere Kinder auch!

  1. Du musst kämpfen (2013)

    Wir unterstützen die Aktion von Jonathan Heimes zu Gunsten des Vereins Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e. V.
    „Du musst kämpfen“ lautet das Motto von Jonathans Buch „Comebacks – Meine Leben“ und der Sinnspruch auf dem von ihm herausgegebenen Armband, das von vielen Profisportlern als Zeichen der Solidarität getragen werden wird.

    Der Erlös geht an den Verein Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e. V., den wir bereits 2008 in einer Gemeinschaftsaktion unterstützt haben.
 So wie Jonathan weiß Gerald, was es bedeutet zu kämpfen und trotz aller Hindernisse nicht aufzugeben. Das gilt für den Sport – und für schwerkranke Kinder.


    Weitere Infos finden Sie auf
    www.kinderkrebs-frankfurt.de.

    Gerald mit dem "Du musst kämpfen" Armband

  1. SCHULE OHNE RASSISMUS (seit 2011)

    Gerald hat in seinem Leben neben vielen guten Erfahrungen als deutscher Nationalspieler auch Rassismus erleben müssen. „Das war eine Extremerfahrung, unter der ich sehr und lange litt“, so Gerald. Deshalb ist es für ihn selbstverständlich, sich als Pate der Aktion Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage gegen Rassismus zu engagieren.

    Wird eine Schule in dieser Jugendinitiative Mitglied, verpflichten sich die Schüler, aktiv gegen Rassismus vorzugehen und setzen sich für ein demokratisches Miteinander ein. Mit seiner Patenschaft unterstützt Gerald u. a. das Ohm-Gymnasium in Erlangen und las den Schülern bei der Verleihung des „Schule ohne Rassismus“-Zertifikats aus seinem Buch „Dieser Weg wird kein leichter sein“ vor. „Als Pate bin ich Teil dieser Schule und immer da, wenn ich euch helfen kann“, versicherte Gerald.

    Außerdem besuchte er die Berufsschule in Schwabach und das Heinrich-Heine-Gymnasium in Dortmund, um dort im Rahmen der Projekttage zur „Schule ohne Rassismus“ von seinen Erfahrungen mit Rassismus zu berichten.

    Der Martin-Buber-Schule in Marl, die ebenfalls das Zertifikat ihr eigen nennen kann, schickte er eine Videobotschaft, nachdem er bei einem Besuch schon Autogramme verteilt und Fragen der Schüler beantwortet hatte.

    Offensiv damit umgehen und darüber reden sind laut Gerald Asamoah gute Mittel zur Bekämpfung von Rassismus. Das beweist er durch seine Patenschaft hervorragend.