Meine Herzensangelegenheit

„Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.“ (Albert Einstein)

Meine Stiftung für herzkranke Kinder ist mir eine echte Herzensangelegenheit. Mit ihr unterstütze ich ausgewählte Projekte, die das Ziel haben, herzkranken Kindern zu helfen und ihr Leben wieder lebenswert zu machen.

Ich wollte etwas tun, das unmittelbar mit mir zu tun hat, mit meiner ganz persönlichen Ge-
schichte. Ich bin mit einem Herzfehler Profi-Fußballer geworden und möchte anderen ein Vorbild sein, Mut zu haben und nicht auf-
zugeben. So versuche ich, etwas von dem Glück zurückzugeben, das mir widerfahren ist und zu zeigen, dass es immer Sinn macht, an den eigenen Träumen festzuhalten und diese zu verwirklichen.

Ich freue mich, wenn Sie mir dabei helfen, herzkranken Kindern ihr Lachen zurückzugeben. Damit es mehr glückliche Kinder auf der Welt gibt.


Herzlichen Dank,
Gerald Asamoah

  1. GALA DER HERZEN (2018)

    Am Samstag, den 20.01.2018 findet unsere zweite GALA DER HERZEN statt. Auch im kommenden Jahr veranstalten wir unsere Benefizgala zugunsten herzkranker Kinder in der Seifenfabrik Dr. Thompson´s in Düsseldorf.

    Bei unserer ersten GALA DER HERZEN im Januar 2017 wurde bei der ausverkauften Veranstaltung über 20.000 € für den guten Zweck gesammelt, ganz konkret für die lebensrettende Herzoperation der siebenjährigen Isioma aus Nigeria. Isioma ist nach ihrem Eingriff am Herzzentrum Duisburg wohlauf und besucht nun in ihrem Heimatland die Schule.

    Wenn Sie unsere Gala mit Ihrem Unternehmen als Sponsor unterstützen möchten, sprechen Sie uns gerne an: gala@gerald-asamoah-stiftung.de

    GALA
    Einlass: 19.04 Uhr
    4-Gang-Menü mit begleitenden Getränken, inkl. Einlass zur Afterparty und Begrüßungsgetränk · VIP-Lounge · Showprogramm · Fresh Music Live feat. Daniel Hall, Ramona Nerra, Nicole DaSilva, Rayla Sunshine & Giovanni Costello · Eko Fresh · Who´s Amy · Dennis aus Hürth · Surprise Act · Tombola, Versteigerung

    AFTERPARTY
    Einlass: 23.00 Uhr
    Live DJ · Tombola · Meet & Greet

    Tickets:
    www.geraldasamoahstiftung.ticket.io

    bildschirmfoto-2017-10-24-um-15-19-46

  1. ASA´S ALL WHITE BRUNCH (2017)

    Wer am Sonntag, den 17.09.2017, in Buer vorbeikam, der konnte schon von weitem sehen, dass die Domplatte vor lauter weiß gekleideter Menschen mit der Sonne nur so um die Wette strahlte. Und das hatte einen guten Grund: Den ersten „Asa´s All White Brunch“, für den Oberbürgermeister Frank Baranowski die Schirmherrschaft übernahm.

    Das Stadt-Picknick mit Herz, das nun jährlich stattfinden soll, sollte ein Dankeschön für die Bürgerinnen und Bürger sein, die unsere Stiftungsarbeit unterstützen. „Es ist mir wichtig, den Menschen hier etwas zurückzugeben“, erklärt Gerald Asamoah seine Idee für das Event.

    Schon um 10 Uhr herrschte Hochbetrieb und etwa vierzig Festzeltgarnituren, die Schalke Arena Management GmbH zur Verfügung gestellt hatte, waren schnell besetzt. Dabei waren alle Altersklassen vertreten, vom Kleinkind im Kinderwagen, bis hin zu einigen Rentnern, die sich das Picknick nicht entgehen lassen wollten. Jeder hatte sich einen Picknickkorb gepackt und alles mitgebracht, was zu einem guten Frühstück dazu gehört. So füllten sich die Tische schnell mit allerhand Leckereien und liebevollen Dekorationen.

    Und auch für die Kinderbelustigung war gesorgt: Die Kleinen machten die Hüpfburg unsicher und lieferten sich heiße Duelle am Kickertisch. Beide Spielgeräte waren von „Schalke hilft!“ zur Verfügung gestellt worden. Für musikalische Unterhaltung sorgten Nicole Da Silva und Simon von „Fresh Music Live“ und die Band „Who´s Amy“.

    Gerne stand Gerald Asamoah allen Picknickern für Erinnerungsfotos zur Verfügung, die die Gäste nachher, dank dem schnellen Service von Foto Raabe, kostenlos als Schlüsselanhänger mit nach Hause nehmen konnten.

    Wenn dann nach intensiven Gesprächen und Kickerturnieren der Hunger und Durst wiedereinsetzte, konnte auch dem Abhilfe geschaffen werden: Die Fleischerei Ebben grillte Trüffelwürstchen und einige andere Köstlichkeiten, außerdem wurden Getränke von Skiclub Kampen und Maria Sophia angeboten.

    Vielen Dank an alle, die uns bei der Organisation von „Asa´a All White Brunch“ unterstützt haben und natürlich allen großen und kleinen Gästen! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

  1. BUNDESGESUNDHEITSMINISTER ZU GAST (2017)

    Etwa 50.000 Menschen pro Jahr erleiden in Deutschland einen Herz-Kreislauf-Stillstand außerhalb eines Krankenhauses. Nur 10% der Betroffenen überleben. Dabei ist oft jemand in der Nähe, der helfen könnte. Doch leider trauen sich noch zu wenige Beobachter, im Ernstfall einzugreifen, aus Angst, etwas falsch zu machen.

    Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass Reanimation eine Selbstverständlichkeit wird. Mit unserer Kampagne „Team fürs Leben“ statten wir Sportvereine mit Defibrillatoren aus, besuchen Schulen, in denen Reanimationskurse durchgeführt werden und unterstützen das „Nationale Aktionsbündnis Widerbelebung“ unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, um die Herzsicherheit bundesweit zu verbessern.

    Am 24.08.2017 besuchte Gesundheitsminister Hermann Gröhe auf seiner Sommerreise mit ausgewählten nationalen Pressevertretern die Gerald Asamoah Stiftung. Hierfür organisierten wir, mit freundlicher Unterstützung von Schalke und Schalke hilft! und in Kooperation mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, unter dem Motto „Gelsenkirchen wird herzsicher“, einen Reanimationskurs auf Schalke.

    Herr Dr. Raoul Groß von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Leiter der Geschäftsstelle des „Nationalen Aktionsbündisses Wiederbelebung“, Facharzt für Anästhesie und Notarzt der Berufsfeuerwehr Köln, leitete den Wiederbelebungskurs und zeigte den ca. 60 Kindern und Jugendlichen aus diversen Sportvereinen der Region, wie man im Notfall einem Menschen das Leben retten kann. Denn: Reanimation ist kinderleicht!

    Als Experten standen uns, neben Hermann Gröhe und Gerald Asamoah, auch Frau Dr. Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Herr Prof. Dr. Böttiger, Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin am
    Universitätsklinikum Köln und Herr Fischer, Kreisvorsitzender des Fußball- und Leichtathletikverbandes Kreis 12, in der von Geschäftsführerin Jeanne von Walter moderierten Gesprächsrunde Rede und Antwort rund ums Thema Wiederbelebung.

    Natürlich legte Gerald Asamoah, gemeinsam mit dem Gesundheitsminister, auch selbst Hand an, als es hieß: „Prüfen – Rufen – Drücken!“. Toll, dass die Kinder und Jugendlichen Verantwortung übernehmen und dazu beitragen, unsere Region ein Stück weit herzsicherer zu machen!

  1. BÜRGERFEST DES BUNDESPRÄSIDENTEN (2017)

    Im Zentrum des jährlichen „Bürgerfestes des Bundespräsidenten“ im Park von Schloss Bellevue in Berlin steht das Ehrenamt in all seinen Facetten. Das Bürgerfest bietet die Chance, die verschiedenen Formen des Ehrenamts kennenzulernen und macht Mut, selbst ehrenamtlich aktiv zu werden und die Gesellschaft mitzugestalten.

    Über die Einladung unseres ehemaligen Schirmherrn, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, unsere Stiftungsarbeit in diesem besonderen Rahmen zu präsentieren, freuten wir uns sehr!

    Am ersten Festtag würdigte der Bundespräsident Bürgerinnen und Bürger mit einer persönlichen Einladung, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren. Zum Tag des offenen Schlosses am 9. September 2017 waren alle Interessierten herzlich eingeladen.

    Für die kleinen und großen Gäste des Bürgerfestes gab es ein vielfältiges Programm mit Musik, Gesprächen und Schlossrundgängen. Darüber hinaus öffnete der Bundespräsident die Türen von Schloss Bellevue und gewährte Einblicke in seinen Berliner Amtssitz.

    An Stand Nummer 24 konnten sich die ca. 15.000 Besucher des Bürgerfestes über unsere Stiftungsarbeit informieren. Auch Gerald Asamoah war persönlich vor Ort, informierte über seine Herzensangelegenheit, stand seinen kleinen Fans für Erinnerungsfotos zur Verfügung und gab unermüdlich Autogramme. An unserem Stand führten wir, zusammen mit Gerald, Reanimationskurse durch und sammelten „Herzenswünsche“ der Standbesucher, die wir an unsere Herzkinder weitergeben werden.

    Im Rahmen der Gesprächsrunde „Engagement – für eine lebendige Demokratie“ diskutierte Frank-Walter Steinmeier, gemeinsam mit Florian David Fitz, Nana Schön und Gerald Asamoah, über soziales Engagement und Demokratie.

    Wir danken dem Organisationsteam vom Bundespräsidialamt für die tolle Zusammenarbeit sowie Linda Asamoah und unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung an unserem Stand!

    Herzlichen Dank auch an AHA! Print für den Druck des Zeltbanners und HAFEN Agentur für die Konzeption des Standes und die Werbemittel sowie an Henrike Albers und Thorsten Trütgen für die Fotos!

  1. HERZ-BEHANDLUNG FÜR FERMOSI (2017)

    Unser Herzbaby Fermosi war erst ein Jahr alt, als es am Deutschen Herzzentrum in München stationär aufgenommen wurde. Die Ärzte in ihrem Heimatland Äthiopien hatten angegeben, dass Fermosi dringend eine Herz-Operation benötige, um weiterzuleben. In ihrer Heimat wurde die Kleine mehrmals pro Woche in das örtliche Krankenhaus gebracht, da sie sehr schnell blau anlief und sich ihr Gesundheitszustand täglich verschlechterte. Leider konnte ihr dort medizinisch nicht ausreichend geholfen werden und Fermosi wurde zur Behandlung nach Deutschland gebracht.

    Bei der Katheteruntersuchung der Herzspezialisten des Herzzentrums in München ergab sich, dass aktuell keine chirurgische Option besteht, da diese zu risikoreich wäre. Um den Gesundheitszustand der kleinen Patientin jedoch maßgeblich zu verbessern, wurden ihr zwei Stents implantiert, wodurch das Saurstoffsättigungsniveau optimiert werden konnte.

    Wir freuen uns, dass der Eingriff ohne Komplikationen verlaufen ist und Fermosi in gutem Allgemeinzustand nach Hause zurückkehren konnte.

    Wir danken allen privaten Spenderinnen und Spendern, die uns die Spende an das Herzzentrum ermöglicht haben, sowie der Foundation OrphanHealthcare aus der Schweiz, die die medizinische Behandlung mit einer Spende in Höhe von 4.000 CHF unterstützten! Herzlichen Dank auch an das engagierte Ärzteteam und Pflegepersonal des Herzzentrums in München!

  1. PHOENIX-SPENDENTOUR (2017)

    Um auf herzkranke Kinder aufmerksam zu machen, fuhren Werner Messing, selbst Opa eines Herzkindes, und Aktham Al-Sameer, der in Syrien Mediziner war und aufgrund der Kriegssituation vor Ort nach Deutschland fliehen musste, in 20 Tagen 2000 Kilometer mit dem Liegefahrrad „Phoenix“ quer durch Deutschland.

    Die Route führte die beiden engagierten Radler vom 22. Mai bis 11. Juni 2017 in 20 Etappen von Rhede über Rostock bis nach Berlin und wieder zurück, mit Stops in Halle, Göttingen und Gelsenkirchen.

    Insgesamt 3842,00 € konnten auf der Phoenix-Spendentour für unsere herzkranken Kinder gesammelt werden.

    „Deutschland hat für mich viel getan, jetzt möchte ich den Menschen hier etwas zurückgeben.“, begründet Aktham seine Motivation die vielen Kilometer auf sich zu nehmen. Werner ergänzt: „Mir und meiner Frau liegt diese Aktion sehr am Herzen, weil wir als Großeltern mehrere Enkelkinder haben. Wir möchten uns einfach bedanken, für das Glück, das wir jeden Tag mit diesen Enkelkindern erleben können.“

    Herzlichen Dank an Werner und Aktham für ihr beachtliches Engagement zugunsten unserer Herzkinder und allen Spenderinnen und Spendern, für die großzügige Unterstützung!

    Weitere Infos: www.phoenix-spendentour.de

  1. HERZ-OPERATION FÜR FATOUMATA (2017)

    Die kleine Fatoumata ist erst ein Jahre alt und kommt aus Guinea. Sie leidet seit ihrer Geburt an diversen komplexen angeborenen Herzfehlern (DORV, VSD, ASD) und hätte ohne eine Herz-Operation nur noch eine sehr geringe Lebenserwartung gehabt. In ihrem Heimatland konnte der Kleinen aufgrund der medizinischen Situation vor Ort nicht mehr geholfen werden, so dass eine Behandlung an einem deutschen Klinikum erforderlich war.

    Dank der Unterstützung des Diakonischen Werks Dortmund konnte Fatoumata in Begleitung ihrer Mutter innerhalb kürzester Zeit ein Visum bekommen und nach Deutschland einreisen. Noch vor dem regulären OP-Termin verschlechterte sich der Zustand des Mädchens derart rapide, dass sie am 02.04.2017 nach einer Katheteruntersuchung in der Asklepios-Klinik in St. Augustin not-operiert werden musste.

    Zunächst war der Zustand des Kindes stabil, dann musste sich Fatoumata aufgrund von Komplikationen einem zweiten chirurgischen Eingriff am Herzen unterziehen.

    Dank der großzügigen Firmenspende von St. Jude Medical GmbH in Höhe von 20.000 € konnten wir die lebensrettende Herz-Operation von Fatoumata, die sich insgesamt auf ca. 37.000 € belief, mit einem Betrag von 16.800 € mitfinanzieren und die ausstehende Summe übernehmen.

    Aktuell befindet sich Fatoumata zur Nachsorge weiterhin in Deutschland und entwickelt sich prächtig. Sie kann mittlerweile feste Nahrung zu sich nehmen und sitzen, krabbeln, klettern und vor allem wieder lachen! Herzlichen Dank an St. Jude Medical GmbH für die Unterstützung und an die Diakonie Dortmund für die liebevolle Betreuung des Kindes!

  1. HERZ-OASE (2017)

    Herz-Mama Henrike Albers, die in ihrer Praxis „Mama & Baby Fitness“ im Raum Düsseldorf Physiotherapie, Pilates und Yoga anbietet, hatte die Idee für unsere Muttertagsaktion:
    Unsere erste „Herz-Oase“, ein Entspannungstag für Mütter eines herzkranken Kindes, fand am 27.05.2017 in Gelsenkirchen statt.

    „Ich bin selbst Herz-Mama und möchte anderen Müttern, die in derselben Situation sind, etwas zurückgeben, ihnen Ruhe, Entspannung und ein Lächeln schenken“, sagte Henrike.

    Neben Yoga, Pilates, einer Faszienmassage und einer entspannenden Traumreise auf eine Südseeinsel, gab es beim gemeinsamen Mittagessen im kleinen Kreis viel Zeit für einen offenen und vertrauensvollen Erfahrungs- und Gedankenaustausch zwischen den Mamis.

    Am Schönsten war, dass alle Teilnehmerinnen ihre Alltagssorgen für einige Stunden in den Hintergrund treten lassen konnten und mit einem Lächeln nach Hause gegangen sind!

  1. HERZ AUF REISEN (2017)

    Unter dem Motto „Herz auf Reisen“ wandert das Ehepaar Brigitte und Reiner Gauß, Eltern eines mittlerweile erwachsenen herzkranken Sohnes, vom 09.04. bis 30.06.2017 für den Bundesverband herzkranker Kinder über 2.000 Kilometer quer durch Deutschland, um auf die Situation herzkranke Kinder und Erwachsene aufmerksam zu machen.

    „Wir möchten zeigen, dass eine Herzkrankheit ein lebenslanger Weg ist. Mit einer Herz-Operation ist es nicht getan, die Verarbeitung ist ein lebensbegleitender Prozess.“, so Rainer Gauß.

    Entlang der Strecke, die das Elternpaar von Freiburg bis Kiel ausschließlich zu Fuß geht, werden bei jeder Etappe Aktionen und Veranstaltungen organisiert, die auf die Bedürfnisse herzkranker Kinder und ihrer Familien aufmerksam machen. Auf ihrem langen Weg von Süd- nach Nord-Deutschland besucht das Ehepaar regionale Vereine, Krankenhäuser und Reha-Stationen und möchte dadurch zeigen: „Wir geben nicht auf und gehen diesen langen Weg mit!“.

    Am Mittwoch, den 24.05.2017, trafen Herr und Frau Gauß in Gelsenkirchen ein. Gerne übernahmen wir, gemeinsam mit Schalke hilft!, die Organisation des Etappenprogramms vor Ort und richteten ein buntes kleines Familienfest für herzgesunde und herzkranke Kinder auf dem Schalker Trainingsgelände aus.

    Die herzliche Begrüßung vom Schalker Maskottchen Erwin sorgte für viele strahlende Gesichter. Anschließend tobten die Kinder auf dem Trainingsgelände, kickerten um die Wette, schossen fleißig Tore und ließen sich beim Kinderschminken lustige Motive ins Gesicht malen.

    Unter der Leitung von Tobias Wilkomsfeld von Fit-For-Help fand ein Reanimationsworkshop statt, bei dem die Kinder an Reanimationspuppen lernten, wie man im Notfall Leben retten kann.

    Im Anschluss nahmen etwa 50 Kinder der OGS Konradschule Bottrop das Elternpaar freudig mit Herzluftballons in Empfang und überreichten ihnen Karten mit Herzenswünschen für herzkranke Kinder, die sie unter der Leitung von Kristina Sophie Grohs in einer Herz-Projektwoche selbst gebastelt hatten.

    „Ich wünsche mir, dass herzkranke Kinder nicht so lange im Krankenhaus bleiben müssen und ein schönes Zuhause haben“, sagte etwa eines der Grundschulkinder, ein anderes ergänzte: „Und ganz viel Glück!“. Die Grundschüler verkauften selbstgebackene Herzlebkuchen und sammelten fleißig Spenden zugunsten herzkranker Kinder. Zum Abschluss ließen die Kinder Herzluftballons in den Himmel steigen und schickten ihre ganz persönlichen Herzenswünsche auf Reisen.
    Fotos: Wolfgang Helm

  1. PRÜFEN – RUFEN – DRÜCKEN (2017)

    Das nationale Aktionsbündnis „Wiederbelebung“ ist eine Informationskampagne, die auf das wichtige Thema „Reanimation“ aufmerksam macht. Gemeinsam mit unserem Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sowie Comedian und Mediziner Eckart von Hirschhausen besuchen wir Schulen, die Reanimationsprojekte durchführen, um ihre Schülerinnen und Schüler zu Lebensrettern auszubilden.

    In Kooperation mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, setzen wir uns dafür ein, dass mehr Menschen wissen, was im Notfall zu tun ist, denn: Wiederbelebung ist kinderleicht – jeder kann Leben retten! Wichtig ist, überhaupt zu handeln. Und im Ernstfall genügen wenige Schritte: Prüfen – Rufen – Drücken.

    „Wiederbelebung ist einfacher, als viele denken. Jeder von uns kann zum Lebensretter werden“, erklärt Bundesgesundheitsminister Gröhe, der die Schirmherrschaft für die Kampagne übernommen hat.

    Und Eckart von Hirschhausen ergänzt: „Gesundheit entsteht im Miteinander. Je mehr Menschen wissen, wie man erste Hilfe leistet, desto sicherer leben wir alle“.

    Wenn im Notfall sofort mit einer Herdruckmassage begonnen werden würde, könnten in Deutschland jedes Jahr 10.000 Leben gerettet werden. Deshalb möchten wir erreichen, dass Wiederbelebung zur Selbstverständlichkeit wird. Deshalb unsere Bitte: „Zeige auch Du Herz und werde zum Lebensretter!“.

  1. HERZ-OPERATION FÜR ISIOMA (2017)

    Wenn sie groß ist, möchte Isioma Herzchirurgin werden, denn ihr größter Wunsch ist es, anderen Kindern zu helfen. Am 14.03.2017 wurde das siebenjährige Mädchen aus Nigeria, die seit ihrer Geburt an einem schweren Herzfehler litt, am Herzzentrum in Duisburg operiert. Bislang konnte sie nur wenige Meter laufen, dann lief sie blau an.

    „Bei dem Herzfehler handelt es ich um ein sogenanntes Einkammerherz, bei dem die rechte Hauptkammer nicht entwickelt ist“, erklärt der behandelnde Herzchirurg Herr Dr. Scheid. „Sie hat Glück gehabt, dass ein Eingriff noch möglich war“, ergänzt Herr Dr. Krogmann, Chefarzt und Leiter der Klinik, denn in medizinisch gut entwickelten Ländern wird dieser Herzfehler schon kurz nach der Geburt operiert. „Hätte man keine operativen Maßnahmen ergriffen, hätte sie kein langes Leben mehr gehabt. So konnten wir ihr voraussichtlich weitere dreißig bis vierzig Lebensjahre schenken.“

    „Unsere Spendensumme für Isiomas Herz-OP in Höhe von 10.000 € sind ein Teil des Erlöses unserer Gala der Herzen, die Anfang des Jahres stattgefunden hat“, erklärt Gerald Asamoah, der mit Isioma Ball spielt, mit ihr Fußballtricks übt und sie immer wieder zum Lachen bringt. „Es ist sehr schön zu sehen, dass es Isioma wieder so gut geht und sie jetzt wieder lachen kann.“

    Erst vor wenigen Monaten baute das Herzzentrum Duisburg eine eigene herzchirurgische Abteilung auf und verbessert seither nachhaltig die kardiologische Versorgung im Ruhrgebiet.

    „Ich war sehr berührt zu sehen, dass die Menschen hier in Deutschland ein gutes Herz haben und möchte Gerald Asamoah und seiner Stiftung danken, dass sie uns geholfen haben, das Leben meiner Tochter zu retten.“, freut sich Isiomas Vater Hope.

  1. AUSSENMINISTER ÜBERNIMMT SCHIRMHERRSCHAFT (2016)

    Für das Jahr 2016 übernahm unser damaliger Außenminister und heutiger Bundespräsident, Herr Dr. Frank-Walter Steinmeier, die Schirmherrschaft für die Gerald Asamoah Stiftung. Wir freuten uns sehr über diese wertvolle Unterstützung unserer Stiftungsarbeit und danken unserem Schirmherrn für seine herzlichen Worte:

    „Nicht nur Schalke-Fans wie ich verbinden mit dem Namen Gerald Asamoah etwas ganz Besonderes. Dass Gerald Asamoah es trotz eines angeborenen Herzfehlers zum erfolgreichen Fußballprofi und bis in die deutsche Nationalmannschaft geschafft hat,

    gibt vor allem auch jungen Menschen mit Herzkrankheiten und ihren Familien Mut, Kraft und Zuversicht.

    Mit seiner Stiftung für herzkranke Kinder leistet Gerald Asamoah wertvolle Unterstützung für betroffene Familien und ermöglicht weltweit lebensrettende Herzoperationen.

    Als Schirmherr der Stiftung danke ich ihm und seinem Team herzlich für dieses herausragende Engagement und wünsche der Stiftung viel Erfolg bei ihrer so wichtigen Arbeit.“

    Schirmherrschaft

  1. LIMITIERTE POP-PILOT KOLLEKTION ACC (2017)

    Die Hamburger Fliegeruhrenmarke POP-PILOT® wartet mit einer tollen Special Edition auf: In Zusammenarbeit mit Gerald Asamoah und Stiftungs-Geschäftsführerin und Designerin Jeanne von Walter erschien im Januar eine gemeinsam entwickelte Fliegeruhr, die dem Heimatflughafen Accra (IATA-code ACC) von Gerald Asamoah gewidmet ist. Das gemeinsam designte Modell ACC ist nummeriert und weltweit auf 250 Exemplare limitiert.

    Die Edition, gibt es in drei verschiedenen Varianten und ist an das Stiftungs-CI angelehnt – mit einem roten oder blaugrauem Natostrap oder einem grauen Lederband. Das hochwertige Edelstahlgehäuse und das Ziffernblatt sind goldfarben. 100 € jeder verkauften Uhr kommen den Hilfsprojekten der Gerald Asamoah Stiftung zugute.

    „Zeit ist für mich ein Geschenk. Ich bin dankbar für jeden Moment. Nimm das Leben, wie es kommt und versuche Deine Träume in Deinem Leben zu verwirklichen. Your life is now.“, so Gerald Asamoah, der jedes beiliegende Booklet handsigniert hat.

    Alexander Weber, begeisterter Pilot und Juwelier aus Gelsenkirchen ist Beiratsmitglied der Stiftung und Initiator dieser besonderen Kooperationsidee: „Ich freue mich, wenn man mit dem Kauf dieser Uhr herzkranke Kinder unterstützen und etwas zu ihrem Wohlergehen beitragen kann“, fügt er hinzu.

    Die limitierte Sonderedition ist ab sofort exklusiv bei Juwelier Weber in Gelsenkirchen-Buer und online erhältlich.

  1. GALA DER HERZEN (2017)

    Am 21.01.2017 fand die GALA DER HERZEN, unsere erste Benefizgala, in Düsseldorf statt. Über 20.000 € wurden bei der ausverkauften Veranstaltung für den guten Zweck gesammelt, ganz konkret für die siebenjährige Isioma aus Nigeria, die dringend eine Herzoperation benötigt, um weiterleben zu können.

    Die Galagäste wurden nach ihrem Gang über den Blue Carpet in der Seifenfabrik Dr. Thompson´s bei einem Sektempfang von Gerald Asamoah und dem Stiftungsteam persönlich begrüßt. Das bunt gemischte Publikum sorgte für eine entspannte Atmosphäre: Familie, Freunde, Unternehmen, Eltern und Großeltern herzkranker Kinder und prominente Persönlichkeiten, wie Nelson Müller, Hans Sarpei, Fabian Ernst oder Eko Fresh, der Gerald mit einem Song über seine Herzensangelegenheit überraschte.

    Die Galabesucher erwartete ein 4-Gang-Menü und jede Menge Unterhaltungsprogramm. Sängerin Nicole Thomas da Silva führte, gemeinsam mit Stiftungsbeirat und „Fresh Music Live“-Sänger Daniel Hallgrimson, charmant durch den Abend. Auf der Bühne sorgten die Newcomer „Who´s Amy“, die ein Lied komponiert haben, das herzkranken Kindern wieder Mut machen soll, für rührende Momente. Auch Benjamin Rose und Colin Rich begeisterten die Gäste mir ihrem Gesangstalent.

    Für viele Lacher sorgte Überraschungsgast Martin Klempnow mit seinem mitreißenden Auftritt als Dennis aus Hürth. Auch Fußball-Stars wie Neuer, Özil, Messi, Neymar und Rakitic unterstützten die GALA DER HERZEN aus der Ferne und spendeten handsignierte Trikots. „Man kennt sich und die Jungs waren sofort bereit zu helfen“, so Gerald dankbar.

    Als zum Ende der Gala hin Rapper Eko Fresh und TV-Koch Nelson Müller auf die Bühne kamen und, von Gerald Asamoah gesanglich unterstützt, einige ihrer Songs zum Besten gaben, war die Stimmung auf dem Höhepunkt und der Übergang zur Afterparty. zu der die Galagäste herzlich eingeladen waren, nahtlos. Mit Star-DJ Phil Fuldner am Pult war die Tanzfläche schnell gefüllt und es wurde bis zum frühen Morgen gefeiert.

    „Lasst uns Spaß haben, aber nicht vergessen, dass es um die Kinder geht, die unsere Hilfe benötigen“, so Gerald Asamoah. „Unsere erste Gala der Herzen war für mich ein unvergesslicher Abend. Ich danke allen, die da waren und uns unterstützt haben, so dass wir dort Hilfe leisten können, wo sie am Dringendsten gebraucht wird.“

    Die kleine Isioma wird in Kürze am Herzzentrum in Duisburg operiert.
    Fotos: Mathias Wienand (gadplan)

  1. TEAM FÜRS LEBEN – WENN ES UM MEHR ALS EIN SPIEL GEHT (2016)

    Sport hält gesund und schützt das Herz. Dennoch sind auch Sportler/innen nicht vor dem plötzlichen Herztod sicher. Deshalb setzen wir uns mit unserer Kampagne TEAM FÜRS LEBEN – Wenn es um mehr als ein Spiel geht für eine flächendeckende Ausstattung von Defibrillatoren in Sportstätten ein und helfen ihnen dabei herzsicher zu werden.

    Laut Studien ist der plötzliche Herztod immernoch die häufigste Todesursache. Jährlich sind ca. 120.000 Menschen in Deutschland betroffen, viele davon auf dem Fußballplatz. Die Betroffenen sind oft körperlich fit und weisen im Vorfeld keine spürbaren Symptome auf. Ob jung oder alt, es kann jeden treffen: Vereinsmitglieder, Zuschauer, Freunde und Familienangehörige.

    Im Notfall ist schnelle Hilfe überlebenswichtig: Wer einen plötzlichen Herzstillstand erleidet kann nur durch den Einsatz eines Defibrillators und sofortige Wiederbelebungsmaßnahmen gerettet werden, denn jede Minute ohne Reanimation sinkt die Überlebenschance um ca. 10%.

    Die Bedienung des Defis ist kinderleicht: Eine klare Sprachanleitung führt den Ersthelfer behutsam durch die einzelnen Wiederbelebungsphasen. Der Einsatz des Defibrillators im Notfall ist sowohl für den Betroffenen als auch für den Helfer absolut sicher. Das Gerät gibt den elektrischen Impuls nach einer eindeutigen Analyse des Herzrhythmus ab und nur wenn dieser zwingend erforderlich ist. Man kann also nichts falsch machen – außer man tut nichts.

    Im Rahmen unserer Kampagne TEAM FÜRS LEBEN ermöglichen wir Sportvereinen die Bereitstellung eines Defibrillators vom Weltmarktführer Philips zu Sonderkonditionen und spenden bei Bedarf die Servie-Miete des Defibrillators für bis zu 12 Monate – weil man Herzen nicht im Stich lässt!

    Für eine ausführliche Beratung oder um einen Service- und Förderantrag zu stellen, wenden Sie sich gerne an teamleben@gerald-asamoah-stiftung.de

    Bildschirmfoto 2016-10-27 um 12.11.16

  1. Dieser Weg wird kein leichter sein

    In seiner Autobiografie „Dieser Weg wird kein leichter sein“ blickt Gerald zusammen mit Sportreporter Peter Großmann zurück auf seinen Weg von den Straßen Ghanas bis in die deutsche Nationalmannschaft.

    „Ich möchte erzählen von meiner Kindheit in Ghana, meiner Karriere als Fußballer, von den Anfeindungen, denen ich ausgesetzt war, nur weil ich schwarz bin, von meiner Krankheit und meinem Glauben an Gott. Ich denke, dass ich etwas weitergeben kann – in der Hoffnung, dass man versteht, dass Dinge, die passieren, nie umsonst sind und im Zweifelsfall einfach weggelacht werden können. Denn ohne ein Lachen wäre mein Leben nicht denkbar.“
    – Gerald Asamoah

    Ein Selbstporträt, das Gerald Asamoah zeigt, wie er ist: Sympathisch, offen und unverwüstlich optimistisch.

    Mit einem Geleitwort von Manuel Neuer
    ISBN: 978-3-7766-2691-9
    Herbig Verlag, Januar 2013

    Eine limitierte Anzahl von signierten
    Exemplaren finden Sie in unserem Webshop!

     

    "Dieser Weg wird kein leichter sein..." – Mein Leben und ich